Tragen in einer Fertigtragehilfe

Auf dem Markt gibt es die unterschiedlichsten Fertigtragehilfen zu kaufen.

Alle Hersteller preisen ihre Tragehilfe als "die Beste für Ihr Baby!" an. Doch woran erkenne ich, ob der Spruch "eine orthopädisch korrekte Haltung des Kindes ermöglichen" nur ein Werbeslogan ist oder der Wirklichkeit entspricht? Wir zählen es zu einer unserer Aufgaben, dies zu erörtern, um den Eltern zu helfen, wirklich das Beste für sich und Ihr Kind zu finden.

Bei einer solchen Tragehilfe sollte allerdings immer beachtet werden, dass kein Mensch, weder Erwachsener noch Baby, gleich ist. Eine Konfektionsgröße 38 paßt nicht jeder Frau, die diese Konfektionsgröße tragen kann, gleich gut.
So ist es auch bei den Fertigtragehilfen oftmals das Problem, dass diese sich nur begrenzt auf das Kind und dessen Träger einstellen lassen.
Ein Kind, welches mit 49cm und 2500g in diese Welt kommt, wird in einer solchen Tragehilfe nicht so getragen werden können, wie ein Kind, welches bei seiner Geburt eine Körperlänge von 56cm und ein Geburtsgewicht von 4000g hat.
Die Tragehilfe, die für das eine Kind schon etwas eng und klein erscheint, kann dem Anderen noch viel zu groß sein. Die Hersteller von Fertigtragehilfen versuchen mit ihrem Produkt eine möglichst große Bandbreite von Trägern zu erreichen, die sich aus den unterschiedlichsten Gründen genau für ihr Produkt entscheiden.

Wenn Du Dich also für das Tragen mit einer Fertigtragehilfe entscheidest, probiere sie vor dem Kauf unbedingt gemeinsam mit Deinem Kind an und Überprüfe, ob eine gute Anhock-Spreizhaltung der Beine möglich ist.
Nur wenn Du eine Tragehilfe mit Deinem Kind gemeinsam probiert hast, kannst Du Dir sicher sein, dass Du für dich und dein Kind bequem tragen kannst.

Unter dem Punkt "Tragen Allgemein" kannst Du Dir die Fakten anschauen, die wichtig sind, um ein Kind auch in einer Fertigtrage orthopädisch korrekt zu tragen.