Tragen Allgemein

Es gibt viele Möglichkeiten ein Baby oder auch ein Kind zu tragen.

Die gängigsten Methoden sind das Tragetuch oder eine fertige Tragehilfe. Sowohl für das Tragetuch als auch für eine Fertigtragehilfe gelten ein paar wichtige Kriterien, die es es Ihnen und auch Ihrem Baby/Kind leichter und bequemer machen:

Wichtig zu beachten ist:

  • Ein Baby kommt mit einem runden Rücken auf die Welt. die Wirbelsäule des Neugeborenen streckt sich innerhalb des ersten Lebensjahres zu ihrer, für den Menschen typischen doppelten S-Form. Diesen runden Rücken muß die Tragehilfe unterstützen.
  • Ein kleines und/oder schlafendes Baby kann seinen Kopf nicht selbstständig halten. Hier ist es sehr wichtig, dass die Tragehilfe eine Kopfstütze bietet in der der Kopf nicht wackeln kann.
  • Die Rückenmuskulatur des kleinen Babys ist noch nicht ausgereift, die eines schlafenden Menschen erschlafft. Die Tragehilfe muss so beschaffen sein, dass der runde Rücken in jeder Phase seiner Entwicklung/Streckung gut abgestützt ist und ihn dennoch wie eine feste Bandage schützend und individuell umschließt.
  • individuell umschliessen heißt hier: sich so eng anpassen läßt bis der Tragling fest an den Körper des Tragenden gebunden ist ohne sich eigenständig bewegen zu können.
  • der Hüfte sollte die Anhock-Spreiz-Haltung der Beine ermöglicht werden um ungeschadet reifen zu können. Nur so kann sich der Oberschenkelkopf mittig in das noch unreife Hüftgelenk einfügen und die Entwicklung der Hüfte optimal fördern (eine Froschhaltung der Beine ist niemals eine korrekte Anhock-Spreiz-Haltung!)
  • Zu einer optimalen Anhock-Spreiz-Haltung der Beine ist es unerläßlich, dass das Becken des Kindes nach vorne gekippt ist und sich somit der Rücken im Lendenwirbelbereich runden kann.
  • die Oberschenkel des Kindes müssen von Kniekehle zu Kniekehle abgestützt werden können. Hängen die Oberschenkel herunter, ist der Steg der Tragehilfe zu schmal und das Kind sitzt mit seinem ganzen Gewicht auf seinen Genitalien/Symphyse. Am Anfang mag es noch so ausschauen, als ob das Kind die Beinchen selber hoch halten kann, allerdings reicht die Kraft hierfür oftmals anhaltend.
  • Tragen Sie Ihr Kind bitte immer so, dass sein Gesicht Ihrem Körper zugewandt ist, dies bietet ihrem Kind den Vorteil das es nicht im Hohlkreuz getragen wird. nur so kann das Kind sich an sie kuscheln, Blickkontakt/Kommunikation mit Ihnen halten. Es kann sich rückversichern, wenn es unsicher ist, Angst hat oder eine Situation nicht ganz für sich einschätzen kann. Bei Trageweisen auf der Hüfte oder vor dem Bauch sehen sie immer das Gesicht/die Stimmung ihres Kindes und können schnell handeln, wenn dies nötig ist. Wenn das Kind müde wird, kann es seinen Kopf gegen ihren Körper legen und einschlafen.
  • Für den Tragenden gilt:

  • je breiter die Träger, desto angenehmer und länger kann ich tragen
  • je fester ich mein Kind an mich binden kann, desto weniger muß mein Rücken Schwankungen und eventuelle Eigenbewegungen des Kindes ausgleichen. Dies wird auf die Dauer sehr mühsam und schmerzhaft.